Auf zum Wollmarkt

Am kommenden Wochenende findet wieder der beliebte Wollmarkt auf dem Reitsberger Hof statt und das bereits zum 28. Mal. Insgesamt 120 Aussteller werden mit dabei sein, darunter auch etliche neue: „Uns war bei den neuen Ausstellern wichtig, dass diese möglichst fair und nachhaltig produzierte Waren anbieten“, erklärt Katharina Steindlmüller von der Vereinigung Bayerischer Milchschafhalter, die den Wollmarkt veranstaltet. 

Da wäre zum Beispiel die Firma „Rauwerk Wolle“, deren Merinowolle aus einer Farm bei München stammt und im Chiemgau verarbeitet wird. „Mariposa fairtrade“ bietet Accessoires und Bekleidung aus ungefärbter oder pflanzengefärbter Alpakawolle und Biobaumwolle. Bei „Nordische Wolle“ wird Schafwolle aus dem Baltikum verarbeitet, die sich durch einen hohen natürlichen Gehalt an Wollfett auszeichnet, der die Fasern schützt und glättet. Strapazierfähigen und wasserabweisenden Loden für Pferd und Mensch gibt es bei „Belani Loden“: Im Angebot sind Pferdedecken ebenso wie Wohndecken und Reitkleidung. 

Historisches Textilhandwerk verbunden mit hochwertiger Wolle, das ist die Philosophie hinter „Alte Künste“: Die Wolle wird dabei nach historischen Rezepten gefärbt. Bei „Stefis Wolle“ gibt es handgefärbte Wolle und Spinnfasern. Inhaberin Stefanie Hämmerle aus Vorarlberg gibt zudem Kurse, in denen man die alte Handwerkskunst des Spinnens erlernen kann. 

Vor allem für Eltern gibt es viele interessante Aussteller mit hochwertigen Babysachen aus Wolle, wie zum Beispiel Dorothea Kondmann aus München, die in ihrem Unternehmen „Wollferl“ handgestrickte Unikate und maßgefertigte Kinderstricksachen zum Mitwachsen fertigt. Auch bei „Wäschewunder“ gibt es Schönes und Nützliches rund ums Baby, vom Alpenlook über Matschkleidung bis hin zu spezieller Kleidung für Frühchen. Erwachsene hingegen wer-den sicher bei „Hardy-Mode“ fündig, einem Familienunternehmen, das unter anderem Wollde-cken und Wohnaccessoires anbietet. 

Stammkunden können aber beruhigt sein, natürlich sind auch wieder viele altbewährte Aus-steller mit dabei. Die beliebten Vorführungen im Weben, Filzen, Spinnen oder Schafscheren fehlen ebenso wenig wie ein attraktives Kinderprogramm und ein abwechslungsreiches kulinarisches Angebot. Übrigens verzichten alle Gastronomiestände konsequent auf Einweggeschirr und helfen so, unnötigen Müll zu vermeiden. 

Der Wollmarkt findet am Samstag, 13. und Sonntag, 14. Oktober jeweils von 10 bis 17 Uhr auf dem Reitsberger Hof statt. Der Eintritt ist frei. 

Werbung

Kommentar hinterlassen zu "Auf zum Wollmarkt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.