Aus dem Osten kamen Weise

„Aus dem Osten kamen Weise, in den Westen ging die Reise. Auf ihr dunkles Angesicht fiel ein Strahl von hellem Licht.“ So beginnt das Gedicht der Sternsinger, die im kommenden Jahr in Baldham vom 3. bis 5. Januar und in Vaterstetten vom 3. bis 6. Januar wieder unterwegs sind. Dabei sammeln sie nicht nur Spenden für notleidende Kinder  auf der ganzen Welt – dieses Jahr besonders für behinderte Kinder in Peru – sondern bringen auch noch den Segen „Christus Mansionem Benedicat“ („Christus segne dieses Haus“) zu den Menschen.

Da es leider immer wieder Trittbrettfahrer gibt, die für die eigene Tasche sammeln, haben die „echten“ Sternsinger einen Ausweis der Pfarrei und eine verplombte Spendenbüchse dabei. So können die Gemeindebürger guten Gewissens die Sternsinger unterstützen – und zwar gerne auch mit Süßigkeiten, die dann abends untereinander aufgeteilt werden.

Die feierliche Rückkehr der Sternsinger mit der Verkündigung des Spendenergebnisses findet in Baldham am 6. Januar um 10:30 und in Vaterstetten am 13. Januar um 9:30 jeweils im Sonntagsgottesdienst statt.

Mit viel Spaß und Motivation trotzen die Kinder Wind und Wetter. Hier im Bild: Die Sternsinger aus Baldham.

Werbung

Kommentar hinterlassen zu "Aus dem Osten kamen Weise"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.