Baggerfahrer pfuscht bei Grabung

Gegen jegliche Regeln der Baukunst grub ein 42-jähriger Baggerführer in der Heubergstraße eine 2,4 m tiefe Grube, im Durchmesser von ca. sechs Meter, bis zum unmittelbaren Beginn der Fahrbahn, ohne die  erforderliche Sicherung in Form einer Verschalung oder einer entsprechenden Abböschung einzubauen.

Dies hatte zur Folge, dass die Fahrbahn leicht unterhöhlt wurde und bei Belastung durch Fahrzeuge die konkrete Gefahr bestand, dass  sie absacken bzw. einstürzen und ein Fahrzeug oder Personen unter sich begraben hätte können.

Der zuständige Straßenwärter der Gemeinde Vaterstetten, der dies bei einer Kontrollfahrt, gegen 11.15 Uhr,  bemerkte, verständigte umgehend die zuständige Polizeiinspektion Poing. Die Beamten ordneten vor Ort umgehend die Verfüllung der Grube an,  so dass die Gefahr gebannt werden konnte.

Gegen den Baggerführer, der im Landkreis Ebersberg wohnt, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachtes der Baugefährdung eingeleitet.

 

 

 

 

Werbung

Kommentar hinterlassen zu "Baggerfahrer pfuscht bei Grabung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.