Bundestagswahl: nicht nur für die Großen

„Wahlberechtigt ist, wer das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat“, so steht es im Grundgesetz. Trotzdem konnten Minderjährige heute in Vaterstetten für den Bundestag abstimmen. Möglich gemacht hat das der Stamm Barrakuda.

Jeder bis 17 Jahre war heute eingeladen, seine Stimme abzugeben. Wie bei der „echten“ Bundestagswahl erhielten die Kinder einen Stimmzettel, um ihre Erst- und Zweitstimme abzugeben. Wer sich noch nicht sicher war, konnte sich auf Plakaten im Nebenraum über die Parteiprogramme informieren, außerdem erklärten die Pfadfinder den Kindern das Wahlsystem.

Unser Beitrag steht auch auf iTunes als Podcast zur Verfügung

Die Aktion ist Teil des Projekts „U18“. Bundesweit konnten Kinder und Jugendliche in 1675 Wallokalen ihre Stimme abgeben, in Bayern nahmen 180 Wahllokale teil.

Bereits jetzt steht das vorläufige Ergebnis fest. Ginge es nach den jungen Wählern in Vaterstetten, würde entweder Ewald Schurer (SPD) oder Anna-Maria Lanzinger (Grüne) direkt in den Bundestag einziehen. Beide erhielten die meisten Erstimmen aus Vaterstetten.

Die Ergebnisse für die Zweitstimmen stehen vorläufig fest. Deutschlandweit lautet das Egebnis wie folgt (Stand: 19:30): CSU/CDU 28,24%, SPD 19,73%, FDP 5,66%, LINKE 8,20%, AfD 6,18%, GRÜNE 17,13%. Interessant ist das Egebnis der „kleinen“ Parteien: NPD 1,17%, die PARTEI 2,91%, Tierschutzpartei 3,93%, PIRATEN 2,72%.

Bayernweit ergibt sich folgendes Ergebnis:

CSU 32,05%, die SPD 15,90%, FDP 5,12%, LINKE 5,79%, AfD 6,9%, GRÜNE 17,13%.

 

 

Kommentar hinterlassen zu "Bundestagswahl: nicht nur für die Großen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*