Allgemein

Bürgermeister-Wahlkampf: SPD und Grüne unterstützen Winkler

Spätestens mit Bekanntgabe der CSU-internen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im Januar begannen die Diskussionen um die Nachfolge Georg Reitsbergers. Während bei der CSU im Juli seitens der Mitglieder über die Spitzenkandidatur abgestimmt wird, haben SPD und Grüne ihren Kandidaten schon gefunden.


Oid weard ma hoid

Altern geht alle an und passend zum Semesterthema der VHS, das sich in diesem Frühjahr Thema „Alter(n)“ befasst, bietet die VHS Vaterstetten am 22. März um 19.00 Uhr ein bayerisches Musikkabarett mit Rosi Spielberger, der „Stianghausratschn“ an. Da geht es um den Rentenstress, die Faltenzählerei und das Vergessen. Aber auch die Sache mit dem Gewicht wird ein Thema sein. Die Schnarcherei und das Suchen und wo es überall zwickt! Ja – und wie schnell die Zeit vergeht! Lustige Lieder, aber auch ein paar zum Nachdenken. Denn was man nicht ändern kann, ist mit Humor oft leichter zu ertragen! Mehra über de Stianghausratschn gibt’s über www.stianghausratschn.bayern. Karten (16.00 EUR) im Vorverkauf über die VHS erhältlich. (Tel. 08106 359035) oder das Internet www. vhs-vaterstetten.de unter der Kursnummer 3480. Einlass ab 18.30 Uhr. Keine nummerierten Plätze.


Betrunken am Steuer

Am 10.03.2019 führten Streifenbeamte der PI Poing Routinekontrollen im Bereich Vaterstetten durch. Gegen 14:15 Uhr stellten die Beamten bei einem Fahrzeugführer aus Vaterstetten im Bereich der ARAL-Tankstelle fest, dass dieser nicht den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt angelegt hatte. Im Zuge der darauf folgenden Kontrolle konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Test ergab einen Atemalkohol von 0,5 Promille. Daher wurde der 26-Jährige mit zur Wache genommen, wo ein gerichtsverwertbarer Test durchgeführt wurde. Hierbei konnte festgestellt werden, dass der Wert noch angestiegen war. Den Mercedes-Fahrer erwartet nun ein Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkte sowie ein Monat Fahrverbot. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.


Starkbierfest: Mit Weißbierglas geworfen

Beim Starkbierfest in Vaterstetten kam es am Wochenende zu einem Körperverletzungsdelikt. Ein 19-Jähriger Moosacher warf hier ein Weißbierglas und traf einen 29 Jahre alten Vaterstettener am Kopf, sodass dieser an der linken Schläfe verletzt wurde. Die Feierlichkeit war im Anschluss für den Werfer beendet, da er stark alkoholisiert war und gegen ihn Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet wurden.


Falsche Beamte rufen an

Die Anrufe hören nicht auf: Vergangene Woche erhielt ein 78-jähriger Vaterstettener mehrere Anrufe von Betrügern, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Ziel dieser Anrufe war es, Informationen über die Vermögensverhältnisse des Mannes zu erhalten und ihn in der Folge zu einer Zahlung bzw. Abgabe von Wertgegenständen zu bewegen. Hierzu teilten die Anrufer dem Mann mit, dass sein Name auf einer Liste der bulgarischen Mafia gefunden worden sei und er sich nun in Gefahr befinde. Da der Angerufene allerdings die Betrugsmasche durchschaute, kam es nicht zu einem Vermögensschaden und die „echte“ Polizei wurde rechtzeitig informiert. Bei anderen Personen kam es am Folgetag (Donnerstag) ebenfalls mehrmals zu Anrufen. In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Poing erneut darauf hin, dass sich Polizeibeamte telefonisch grundsätzlich nicht über das Vermögen von Bürgern informieren. Bei Zweifeln an der Echtheit eines Anrufs der Polizei kann jederzeit bei der örtlich zuständigen Polizeidienststelle nachgefragt werden. Sollten Sie ebenfalls derartige Anrufe erhalten haben bzw. erhalten, setzen Sie sich bitte umgehend mit der Polizeiinspektion Poing, unter Tel. 08121/99170, in Verbindung. Allein das Vortäuschen der Polizeibeamteneigen-schaft zur möglicherweise Erlangung von werthaltigen Gegenständen, stellt eine Straftat dar. Bitte verinnerlichen Sie, dass echte Polizeibeamte Sie am Telefon niemals zu Ihrem finanziellen Hintergrund befragen würden.


S-Bahn: Landrat lädt zum Bürgerdialog

Wer täglich auf die S-Bahn angewiesen ist, hat viel zu erzählen von Verspätungen und Zugausfällen. Die Gründe dafür gleichen sich oft „Über all diese Probleme, die viele Menschen in unserem Landkreis betreffen, müssen wir reden.“, so Landrat Robert Niedergesäß. Sehr problematisch werde es, wenn Menschen mit Behinderung, Senioren, jüngere Schulkinder betroffen sind.


Handgreiflichkeit an Haltestelle

Am 08.03.2019, gegen 19:30 Uhr, ereignete sich eine handgreifliche Auseinandersetzung zwischen zwei Damen an einer Bushaltestelle in der Heimstettener Straße in Parsdorf. Hintergrund hierfür war, dass nicht alle fünf Damen mit ihren jeweiligen Kinderwagen in den ankommenden Bus passten. Daraufhin kam es zu einer Streitigkeit, wobei eine bislang unbekannte, ca. 30 Jahre alte dunkelhäutige Kopftuchträgerin eine 35-jährige Münchnerin am Hals packte und diese gegen einen Laternenmast drückte. Die Geschädigte wurde hierdurch leicht verletzt. Nun ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung. Während der Auseinandersetzung warteten mehrere Passanten an der Bushaltestelle vor dem „S Oliver“-Outlet auf den Linienbus. Wer Hinweise auf die Täterin geben kann, wird gebeten sich umgehend mit der Polizei Poing unter 08121/9917-0 in Verbindung zu setzen.


Einbruch im Reihenhaus

Am 05.03.2019 zwischen 17:45 Uhr und 22:15 Uhr brachen unbekannte Personen in ein Reihenhaus in der Millöckerstraße in Vaterstetten ein. Die Täter hebelten dazu die Terrassentüre des Hauses auf und entwendeten in der Folge Bargeld und Schmuck. Anschließend konnten sie unerkannt flüchten. Zeugen, die zu der oben genannten Zeit Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Poing unter der Telefonnummer 08121/9917-0 zu melden.


Betrunken angehalten

Beamte der Polizei Poing führten heute gegen 08:45 Uhr in Parsdorf am Dorfplatz eine Verkehrskontrolle bei einem Verkehrsteilnehmer durch. Aufgrund einer deutlichen Alkoholfahne war den Beamten sofort klar, dass der Fahrer, ein 42-jähriger Pole aus Danzig, alkoholisiert ist. Ein vor Ort durchgeführter Alkomatentest, der einen Wert von deutlich über 1,1 Promille ergab, bestätigte dies. Auf der Dienststelle wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Entrichtung einer Sicherheitsleistung wurde der Mann wieder entlassen. Mit seinem Fahrzeug fuhr allerdings ein Mitfahrer weiter.