Ein ungewöhnliches Konzert

Ein ungewöhnliches Rathaus-„Konzert“ erwartete die Besucher des gut gefüllten Festsaals des GSD zum Jahresauftakt: Gemeinsam mit Gitarristin Radmira Bešić trat Münchens Ex-Bürgermeister Christian Ude auf zu einer nicht ganz alltäglichen „Lesung“. Fast drei Stunden lang unterhielten die Beiden das Publikum, dabei wurde es keine Sekunde langweilig.

Bürgermeister Reitsberger sprach bei seiner Begrüßung die missliche Lage der Rathauskonzerte, die schon lange nicht mehr im Rathaus stattfinden können, an. Dies war der perfekte Einstieg für Ude, der unsere Gemeinde als „vorbildlich“ bezeichnete. In München funktioniere die Handhabung des Brandschutzes etwas anders: Unbürokratisch war die Abwicklung einer „Baugenehmigung“ für die Feuwerwehrler von Wache 1 im benachbarten Planungsreferat: Das Baureferat wolle ja schließlich keinen vorbeugenden Brandschutz im eigenen Hochhaus haben.

Kein Kabarettist, sondern ein Geschichtenerzähler sei Ude laut eigener Aussage. Pointen denke er sich nicht aus, er erzähle stets wahre Geschichten – und die kommen beim Publikum sehr gut an. Ude packte zu Beginn zwar mehrere Bücher aus, fast alle seiner Geschichten erzählte er allerdings frei und fesselte sein Publikum, das unter anderem erfuhr, wie der Ex-OB vor vielen Jahren im Zuge einer Reise in die Türkei die Organisatoren einer Demonstration gegen Erdogan kennen lernte: „Die Geschichte beweist, welche Freundschaften möglich sind mit Menschen, deren Lebensumstände wir uns nicht vorstellen können“. Man könne sich eine Scheibe vom Mut dieser Menschen abschneiden.

Auch Vaterstetten war eines der zahlreichen Themen, besser gesagt das Wirken von Altbürgermeister Dingler im Zuge seines Einsatzes für Äthiopien. Nach einer weiteren Geschichte über sein Staatsexamen, in dessen Vorbereitungsphase er das Kirchenrecht aussparte und dann als Anwalt doch einen Fall erfolgreich für seinen Mandanten entscheiden konnte, berichtete er noch von den echten Stars, von denen Vaterstetten nur träumen könnte: Als zweiter Bürgermeister konnte er dem Besuch vom King of Pop, Michael Jackson, beiwohnen. Der erste Bürgermeister Kronawitter hatte die Ehre, mit Jackson zu sprechen. Das Publikum wartete gespannt darauf, was Jackson bei seinem Besuch sagte. Das Gelächter war groß, als Ude dies auflöste: Der gesamte Dialoginhalt bestand aus einem „Hi“.

Anzeige

Musikalisch unterstützt wurde der Auftritt von der Kroatin Radmira Bešić, die gekonnt unterschiedlichste Stücke aus der ganzen Welt musizierte, unter anderem aus Russland, Spanien und Argentinien. Ihr solistischer Auftritt ergänzte Udes Erzählungen perfekt. Bešić und Ude ernteten dafür großen Applaus vom Publikum.

Werbung

Kommentar hinterlassen zu "Ein ungewöhnliches Konzert"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.