Neue MVV-Tarife ab 2019: Für manche wird es günstiger

3 statt bisher 4 Streifen benötigt man künftig, wenn man in die Stadt fahren möchte. Ab dem 9. Juni 2019 gilt das neue Tarifsystem des MVV – davon profitieren Gemeindebürger, die selten fahren. Für Abokunden ändert sich hingegen wenig.

Am Freitag wurde die Tarifreform beschlossen. Statt den 16 Ringen gibt es künftig Zonen. Das Stadtgebiet München (bis Haar) liegt in der sogenannten M-Zone. Vaterstetten, Baldham und Grub liegen in der Zone 1 von insgesamt 6 Zonen.

Damit ändern sich die Fahrpreise für Vaterstettener. Die wohl offensichtlichste Änderung ist die benötigte Anzahl an Steifen für eine Fahrt in die Innenstadt: Da man im aktuellen Tarifsystem 2 Zonen durchquert, benötigt man 4 Streifen. Künftig werden hierfür nur noch 3 Streifen benötigt. Die IsarCard 65 ist neu und ersetzt die IsarCard 60. Damit erhöht sich das erforderliche Alter für die Beantragung.

Profitieren werden vor allem Streifenkartennutzer, Einzelfahrer und Jugendliche. Teurer werden die Tageskarten. Für IsarCard-Kunden mit Monatsabo ändert sich wenig, die Wochenkarte wird teurer. Die 9 Uhr und 65-Jahre-Varianten werden zwar günstiger, dafür der Geltungsbereich eingeschränkt.

Wir haben die wichtigsten Fahrpreise für Sie zusammengefasst:

Einzelfahrt: 5€ (statt 5,80€)

Streifenkarte: 4,20€ (3 Streifen) (statt 5,60€)

U21 Streifenkarte: 2,52€ (statt 2,80€)

Tageskarte: 9,20€ (statt 8,90€)

Gruppentageskarte: 16,60€ (statt 16,10€)

IsarCard: 89,90€ (statt 90,40€)

IsarCard Woche: 28,70€  (statt 25,30€)

IsarCard 9 Uhr: 72,90€ (statt 80,90€, dafür nicht mehr im Gesamtnetz).

IsarCard 65: 64,90€ (statt 69,10€, erhöhtes Alter, künftig nicht mehr im Gesamtnetz)

 

Werbung

Kommentar hinterlassen zu "Neue MVV-Tarife ab 2019: Für manche wird es günstiger"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.