Reitsberger stoppt die Umgehung – vorerst

In der vergangenen Gemeinderatssitzung hat Georg Reitsberger angekündigt, eine weitere Variante der Ortsumfahrung Weißenfeld prüfen zu lassen. Eine andere Variante wurde bereits beschlossen.

„Ich habe den Gemeinderat letzten Donnerstag informiert, dass ich eine neue Trasse von einem Verkehrsgutachter prüfen lassen möchte. Auslöser hierfür war, dass sich aufgrund der veränderten Planungen der Autobahndirektion München für das Ostkreuz neue Anschlüsse der umliegenden Straßen ergaben.“, so Bürgermeitster Reitsberger in einer Pressemitteilung.

Nun soll die sogenannte „Bürgermeister-Variante II“ geprüft werden. Gleichzeitig sollen die Weiterbearbeitung der Einsprüche sowie die Grundstücksverhandlungen eingestellt werden, was vielen Gemeinderäten nicht passt.

„Zur Klarstellung teile ich mit, dass mit dieser Trassenuntersuchung nicht beabsichtigt ist, die notwendigen Arbeiten am laufenden Planfeststellungsverfahren einzustellen. Ich halte es aber für notwendig, dass der veränderten Situation Rechnung getragen wird. Die Gemeinderatsbeschlüsse haben weiterhin Gültigkeit. Die Bauverwaltung ist deshalb von mir beauftragt, weiterhin am beschlossenen Projekt zu arbeiten. Liegen die Ergebnisse des Verkehrsgutachters vor, soll sich das Gemeinderatsgremium erneut mit dem Thema befassen.“

Dies liest sich in der Bekanntgabe der Gemeinde anders. Mit der Bürgermeister-Variante II sind die Diskussionen erneut erweckt worden.

Werbung

Kommentar hinterlassen zu "Reitsberger stoppt die Umgehung – vorerst"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*