Schnelles Internet für die ganze Gemeinde

Einstimmig hat der Gemeinderat den Weg zum schnellen Internet freigegeben. Im gesamten Gemeindegebiet soll man bald mit bis zu einem Gigabit surfen können. Ab wann dies möglich sein wird ist aber noch unklar.

Ausgangspunkt war eun Angebot einer Firma „das Gemeindegebiet Vaterstetten […] flächendeckend mit Glasfaser bis in die Gebäude (FTTB) auszubauen“. In den Gebäuden selbst müssten sich dann die Eigentümer selbst um den Ausbau kümmern oder aber eine Partnerfirma beauftragen. Die Geschwindigkeit soll – gegebenenfalls erweiterbar – zunächst 1 Gigabit pro Sekunde betragen. Vorrangig sollen die bislang schlecht angebundenen Gemeindeteile versorgt werden. Entsprechende marktüblicher Tarife stellt dann der Dienstleister zur Verfügung. Das Netz wird den Ansprüchen von „Open Access“ genügen, also für alle Anbieter und Dienste offen sein.

Um die Kunden- und Bürgernähe zu gewährleisten habe die Gemeinde durchgesetzt, dass die NGN Projektgesellschaft in Vaterstetten ihren Sitz hat. Von dort werden über das örtliche Projektbüro u.a. die Kundenberatung, Werbung, das Marketing und sonstigen Aktivitäten erledigt, so der zweite Bürgermeister Martin Wagner (CSU) in einer Presseerklärung. Der Zeitplan werde nun zeitnah  abgestimmt.

Abschließend versicherte der Zweite Bürgermeister, dass alle notwendigen Informationen über die Angebote, Tarife etc. in Informationsveranstaltungen, Informationsbroschüren, Öffentlichkeitsarbeit in den Ortsteilen sowie über das Projektbüro in Vaterstetten sowie die NGN Homepage für die Bürger und potentiellen Kunden zugänglich gemacht würden, „sobald die weiteren Schritte im Laufe des Sommers ausverhandelt und definiert sind“.

Werbung

Kommentar hinterlassen zu "Schnelles Internet für die ganze Gemeinde"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.