Vaterstetten: Post schließt

Nach nur wenigen Monaten Betrieb schließt „Avenio“ seine Postfiliale zum 30. November.

Das berichtete B304.de am heutigen Tage. Dass die Filiale kurz vor dem Weihnachtsgeschäft schließe, läge vor allem an der Post selbst, so der Betreiber. Die Kunden müssen nun künftig an den Bretonischen Ring in Neukeferloh oder in die Neue-Post-Straße fahren. Dass gerade letzteres aufgrund spontaner Schließungen schwierig werden könnte, stellt ein zusätzliches Problem dar.

Für den Ladenbetreiber stellte der Postfilialbetrieb ein Defizitgeschäft dar. Die Vergütungen seien zu gering, um den Arbeitsaufwand von etwa 55 Personalstunden pro Woche zu rechtfertigen. Zuletzt wollte der Besitzer seine Öffnungszeiten verlängern, aus betriebswirtschaftlicher Sicht sei dies aber nicht möglich gewesen, da sich die Personalausgaben für die Post komplementär erhöhen würden. Erhoffte Mehrumsätze für das eigentliche Kerngeschäft, Spiel- und Haushaltswaren, blieben aus.

Durch die spontanen Filialschließungen in Baldham kam es zu immer längeren Schlangen. Um die Probleme zu lösen, bot Avenio der Post an, gegen Übernahme bestimmter Kosten, einen weiteren Schalter zu eröffnen sowie einen Geldautomaten aufzustellen. Nachdem es kein Entgegenkommen der Post gab, sah sich der Betreiber gezwungen, den Vertrag mit der Post zu kündigen. Diese bot eine außerordentliche Kündigung zum 30. November an.

Im B304-Interview fasste Helge Sahl, der Betreiber, die Situation zusammen: „Wir sind wirklich traurig unseren zufriedenen und treuen Kunden den für die ganze Gemeinde so wichtigen Postservice nicht mehr bieten zu können. Wie den Zeilen oben zu entnehmen ist, hätten wir uns eine andere Lösung gewünscht. Die Post hat sich dieser verweigert.“

 

Werbung