Ein deutsches Requiem in Haar

Am Samstag, 1. Dezember kehren die MUNICH CLASSICAL PLAYERS unter der Leitung ihres 23jährigen Dirigenten Maximilian Leinekugel ins Kleine Theater Haar zurück, wo sie in der Spielzeit 2018/2019 wieder 3 abwechslungsreiche Konzertprogramme präsentieren werden. Zum Auftakt ihrer Konzertreihe führen die MUNICH CLASSICAL PLAYERS zusammen mit dem musica-forum-Chor München Ein deutsches Requiem von Johannes Brahms in einer Fassung für Kammerorchester, Chor und zwei Gesangssolisten auf. Die beiden Sologesangspartien übernehmen Julia Jacobs und Benedikt Weiß (letzterer ist Mitglied im Chor des Bayerischen Rundfunks). 

Seit der Uraufführung vor genau 150 Jahren im Bremer Dom gilt Brahms´ Ein deutsches Requiem als eine der zentralen geistlichen Kompositionen der deutschen Musikgeschichte, wobei die Bezeichnung als „Requiem“ eigentlich falsch ist, da Brahms nicht auf den lateinischen Text der Totenmesse, sondern auf Texte der deutschen Luther-Bibel zurückgreift. Das Ergebnis dieser äußerst kunstvollen Komposition ist eine spannende theologisch-philosophische Reflexion über die Vergänglichkeit des Menschen, die sich nicht an die Toten im Jenseits, sondern an uns Lebende im Diesseits wendet. 

Die MUNICH CLASSICAL PLAYERS sind ein Anfang 2016 von Maximilian Leinekugel gegründetes Kammerorchester. Das Orchester besteht aus fortgeschrittenen, am Beginn ihrer individuellen Karrieren stehenden Instrumentalisten der Musikhochschule München. Seit ihrer Gründung sind die MCP u. a. in der Ludwig-Maximilians-Universität, im Max-Joseph-Saal der Residenz, im Gasteig sowie in der Bayerischen Staatskanzlei aufgetreten. Ziel des Orchesters ist es aber auch, abseits der großen Münchner Konzertsäle klassische Musik auf hohem Niveau aufzuführen und insbesondere für junge Menschen und Familien interessant und zugänglich zu machen. In der Spielzeit 2018/2019 sind die MUNICH CLASSICAL PLAYERS mit drei abwechslungsreichen Konzertprogrammen im Kleinen Theater Haar zu erleben.

Programm: 

Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem op. 45 (Fassung für Kammerorchester von Joachim Linckelmann) 

Künstler: 

MUNICH CLASSICAL PLAYERS musica-forum-Chor München Julia Jacobs (Sopran), Benedikt Weiß (Bariton) Maximilian Leinekugel (Dirigent) 

Maximilian Leinekugel wurde 1995 in München geboren und wuchs in Vaterstetten im Landkreis Ebersberg auf. Mit bereits 14 Jahren dirigierte Maximilian Leinekugel zum ersten Mal das Schulorchester seines Gymnasiums. Zeitgleich erhielt er seinen ersten Dirigierunterricht bei Prof. Ulrich Nicolai (Professor für Dirigieren an der Musikhochschule München) und wurde von der Castringius-Stiftung München als musikalisch Hochbegabter gefördert. Von 2013 bis 2015 war er Gaststudent an der Musikhochschule München. Im August 2015 dirigierte er im Rahmen eines internationalen Meisterkurses für Dirigenten die Kammerphilharmonie Graz. Im April 2016 gewann er als jüngster Kandidat den Dirigierwettbewerb der London Classical Soloists. Maximilian Leinekugel studiert derzeit Musikwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist Stipendiat der Bayerischen EliteAkademie und der Studienstiftung des deutschen Volkes. Anfang 2016 gründete er die MUNICH CLASSICAL PLAYERS. Zudem leitet er das Animato Orchester München sowie das Collegium Muwicum der Ludwig-Maximilians-Universität. Außerdem initiierte er das Vaterstettener Jugendorchester. Im Frühjahr 2018 wurde er für sein Bestreben, junge Menschen für die Klassik zu begeistern, mit dem Tassilo Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung ausgezeichnet. 

Samstag, 1. Dezember 2018, 19 Uhr: Kleines Theater Haar (Casinostraße 75, Haar) 

Tickets 23,50 Euro (Kat. I); 20,00 Euro (Kat. II) 8 Euro (ermäßigt für Schüler und Studenten) 

Vorverkauf Kleines Theater Haar: 089 / 890 56 98 10; www.reservix.de 

Abendkasse (nach Verfügbarkeit) 

Weitere Infos: www.munich-classical-players.de www.kleinestheaterhaar.de 

Werbung

Kommentar hinterlassen zu "Ein deutsches Requiem in Haar"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.