Kurzmeldungen

Zeugenaufruf: Exhibitionist in Zugspitzstraße

Vergangenen Freitag, den 23.07.2021, trat ein bislang unbekannter Mann in Vaterstetten einer 23-jährigen Frau als Exhibitionist gegenüber. Die junge Frau aus Vaterstetten befand sich auf dem Nachhauseweg, als sie gegen 17:40 Uhr in der Zugspitzstraße von einem Mann mittleren Alters aus einem Auto heraus angesprochen wurde. Als sie in das Fahrzeug schaute, sah sie, wie der Unbekannte bei heruntergelassener Hose mit einer Hand an seinem Glied manipulierte. Während die 23-Jährige um das Auto herumlief fuhr der Mann mit seinem Pkw in Richtung Baldham davon. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung durch die verständigte Polizei verlief negativ. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: Ca. 45 Jahre alt, dicke Statur, osteuropäisches Aussehen, kurzes, lichtes Haar. Zur Tatzeit trug er ein dunkles T-Shirt mit Aufdruck. Eine nähere Beschreibung des Pkw liegt nicht vor. Es dürfte sich aber um ein Fahrzeug mit einem amtlichen Ebersberger Kennzeichen gehandelt haben. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die Hinweise zu dem Fall geben können, sich unter der Telefonnummer 08122/968-0 zu melden.


Schockanruf

Am Freitagnachmittag erhielt ein 59-jähriger Mann auch dem Gemeindebereich Pliening einen Anruf auf dem Festnetz. Eine Frau teilte ihm dabei mit, dass sein Sohn auf der Intensivstation in einem Münchner Krankenhaus im Sterben liegen würde. Der Geschädigte wurde anschließend zur angeblich behandeln-den Ärztin weiterverbunden. Von ihr erhielt er die Mitteilung, dass der Sohn mit einem Medikament, das in Deutschland noch nicht zugelassen sei, behandelt werden müsste. Dieses Medikament müsste aus der Schweiz eingeflogen werden, was Kosten in Höhe von ca. 50.000 € verursachen würde. Durch die Tochter des Geschädigten flog der Betrugsversuch auf. Sie konnte ihrem Vater mitteilen, dass sie erst vor kurzem mit ihrem Bruder telefoniert hatte, es ihm gut gehe und er sich auch nicht in einem Krankenhaus befindet. Einen ähnlichen Anruf erhielt ein 79-jähriger Rentner aus Baldham, seine Tochter liege im Sterben. Noch bevor die Anruferin ihre Geldforderung nennen konnte, fuhr der Geschädigte mit dem Taxi ins Krankenhaus. Dort erfuhr er, dass sich seine Tochter nicht im Krankenhaus befindet, was durch einen Anruf bei der Tochter schließlich auch bestätigt wurde.   Warnhinweise   Weil davon auszugehen ist, dass diese Betrugsmasche von den Tätern weiterhin fortgesetzt wird, bittet die Polizei die folgenden Verhaltenstipps zu beachten.   Seien Sie misstrauisch, wenn ein unbekannter Anrufer Sie mit einem beunruhigenden Sachverhalt – wie etwa dem Unfall eines Angehörigen – konfrontiert und Geld von Ihnen fordert. Hinterfragen Sie die Richtigkeit der Angaben und nehmen Sie umgehend selbst Kontakt mit Ihren Angehörigen auf. Beenden sie im Zweifelsfall das Gespräch schnellstmöglich, ohne persönliche Daten bzw. Informationen über vorhandene Wertgegenstände oder Bargeld preiszugeben! Gehen Sie nicht auf Forderungen zur Übergabe von Geldbeträgen oder Wertgegenständen ein! Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei unter einer dem Telefonbuch entnommenen Telefonnummer an, in eiligen Fällen auch unter der Notrufnummer 110! Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung! Sprechen Sie auch mit ihren Angehörigen über das Phänomen und warnen Sie diese vor dem Vorgehen der Täter!  


Keine Entscheidung zur Windkraft

Die Grünen stellten bereits Ende Mai einen Antrag zum Thema Windkraft. Beschwerden gab es von der Fraktion, da das Thema im Juni von der Tagesordnung genommen wurde – nicht entscheidungsreif sei der Antrag gewesen. Man hoffe, das Thema im Juli behandeln zu können – doch in der gestrigen Sitzung waren es die Grünen selbst, die um Absetzung des Themas baten.


Bank beschmiert

Am Freitag stellte eine Streife der Sicherheitswacht gegen 19:00 Uhr am Abenteuerspielplatz hinter der Grund- und Mittelschule am Hans-Luft-Weg zwei, vermutlich mit einem Eddingstift, beschmierte Rücklehnen an den dortigen Parkbänken fest. Die Tat selbst konnte nicht beobachtet werden. Es wurde eine Anzeige aufgenommen und die Gemeinde durch eine Schadensmeldung verständigt.    


Mann fährt fast gegen Polizeifahrzeug

Ein betrunkener 36-jähriger Ungar hätte mit seinem Fahrzeug am Freitagabend gegen 23:30 Uhr beinahe einen Zusammenstoß mit einem Polizeifahrzeug verursacht. Der Mann stand an der roten Ampel an der Kreuzung Möschenfelder Straße zur Zugspitzstraße vor dem uniformierten Dienstfahrzeug der Polizei Poing. Da der Mann bei Grünlicht nicht losfuhr, sondern nach hinten und beinahe gegen das Polizeiauto rollte, wurde er einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Atemalkoholtest bestätigte, was die Beamten bereits durch ihre Masken rochen: Der Mann hatte deutlich über zwei Promille. Die Polizeibeamten brachten das Fahrzeug des Mannes von der Fahrbahn und nahmen den Fahrer anschließend mit zur Dienststelle zur Blutentnahme. Dort stellte sich zudem heraus, dass der Mann gar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, da ihm diese bereits in Ungarn aufgrund eines Alkoholdeliktes entzogen wurde. Der Mann, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste eine Sicherheitsleistung für das anhängige Strafverfahren hinterlegen und konnte anschließend die Dienststelle wieder verlassen.  


Anhänger gesucht

Wie erst jetzt polizeilich bekannt wurde, fuhr am Mittwoch, den 07.07.2021, gegen 10 Uhr ein Pkw der Marke Mini in der Friedenstraße in Vaterstetten, auf Höhe des Friedhofs, gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Anhänger. Der Pkw-Fahrer konnte zwar keinen Schaden am Anhänger feststellen, jedoch wird der Halter des Anhängers zur Klärung des Sachverhaltes benötigt. Der Inhaber des Anhängers, dessen Kennzeichen nicht bekannt ist, wird daher gebeten sich unter 08121/99170 bei der Polizei Poing zu melden.


Neuer Vorstand der Allauch-Partnerschaft

Im Frühjahr 2020 wäre sie fällig gewesen, die Hauptversammlung mit Neuwahlen des Vereins Partnerschaft mit Allauch e.V. Nun endlich konnte sie am Nationalfeiertag der Franzosen, dem 14. Juli, nachgeholt werden. Es wurde ein entspannter Abend im gemütlichen OHA Vaterstetten mit vielen Gästen, denen man anmerkte, wie froh sie über diese Möglichkeit eines persönlichen Treffens waren und die beim späteren Umtrunk ausgiebig miteinander plauderten. Vier Komiteemitglieder konnten zwar leider nicht anwesend sein, hatten jedoch ihren Wunsch geäußert, weiterhin dem Vorstand anzugehören. Bei der Neuwahl des Vorstandes wurden sämtliche bisherigen Mitglieder in ihrem Amt bestätigt und auf Wunsch des Komitees noch eine zusätzliche Beisitzerin hinzugewählt. Alle 14 Aktive freuen sich nun auf eine arbeitsreiche intensive Zeit, denn der 40. Geburtstag der Partnerschaft im Jahre 2022 ist vorzubereiten. Spontan erklärten drei Anwesende ihr Interesse an einer Mitgliedschaft,  an erster Stelle Bürgermeister Leonhard Spitzauer, der zusammen mit seinem Vorgänger Georg Reitsberger in der 1. Reihe saß. Mehrere Mitglieder des Gemeinderats waren anwesend, vier hatten sich schriftlich aus dem Urlaub heraus entschuldigt.


Jungrind entlaufen – Totalschaden

Am 16.07.2021, um 00:55 Uhr, kam es auf der Kreisstraße EBE 5 zwischen Neufarn und Parsdorf zum Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter Ford und einem entlaufenen Jungrind. Das Jungrind war zuvor aus einem nahegelegenen Bauernhof mit mehreren Gefährten entlaufen. Hierbei flohen sie in nördlicher Richtung in ein angrenzendes Maisfeld. Beim Rückweg in südlicher Richtung kam es zur folgenschweren Begegnung mit dem Kleintransporter. Das Jungrind erlag vor Ort seinen Verletzungen. Der Kleintransporter war aufgrund der Beschädigungen nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstand insgesamt ein geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 11.400 EUR.   Bei der Unfallaufnahme fiel den aufnehmenden Beamten der Polizeiinspektion Poing deutlicher Alkoholgeruch in der Atemluft des 27jährigen Unfallfahrers aus dem Landkreis Ebersberg auf. Ein freiwillig vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,5 Promille, weshalb beim Fahrer des Kleintransporters eine Blutentnahme durchgeführt wurde.  



Sonderimpftermine am Samstag

Am Schnelltestzentrum Vaterstetten (Baldhamer Straße 100) können sich ungeimpfte Personen am kommenden Sonntag (18.07.) von 14-18 Uhr impfen lassen. Bei der Aktion darf jeder kommen, es muss jedoch unbedingt ein Termin unter 08106/3948709 vereinbart werden. Ohne Terminvereinbarung ist keine Impfung möglich.