Adventskalender andersrum

Im Hort des AWO-Hauses für Kinder in Baldham verlief die Vorweihnachtszeit anders als vielleicht sonstwo: die Kinder gaben, statt etwas zu bekommen.

„Wir nennen das „Adventskalenderandersrum“, berichtet Barbara Buchner. Sie ist Kinderpflegerin in der „Irrlichtergruppe“ des Hortes. „Die Kinder öffnen keine Türchen, erhalten auch nicht wie üblich täglich ein Adventsgeschenk. Vielmehr bringen sie selbst ein Päckchen mit – für ein anderes Kind, das sie nicht kennen.“

„Mit dabei beim „Adventskalender andersrum“: Caro Katzinger (Foto r.),“ „Gruppenleiterin der „Phoenixgruppe“ im AWO Haus für Kinder, Sara, Sarah, Gioia, Sophie, Prisha, Ben, Luke, Lukas, Leif-Niklas, Korbinian, Faye, Leila, Marc, Gyula, Felix, Artin, Alexander, Vincent, Lukas, Timur, Natalie, Lukas und Olivia.“ Foto: NBH

Das Ergebnis dieses unkonventionellen Kalenders war eine Menge bunt und liebevoll verpackter Geschenke, die die Hortkinder in einem kleinen Leiterwagen zur Nachbarschaftshilfe Vaterstetten brachten. „Die Geschenke sind für Kinder aus Familien gedacht, die sich nicht viel leisten können“, so Buchner. „Daher spendet unsere Gruppe die Päckchen der Tafel, die sicher die richtigen Adressaten kennt.“ Monika Klinger, bei der NBH verantwortlich für die Tafel, bedankte sich herzlich und versprach, dass alle Geschenke noch rechtzeitig vor Weihnachten im Tafelladen von den ehrenamtlichen Helferinnen verteilt werden: „Das wird für jedes Kind eine Extra-Überraschung. Und jede Familie weiß dann, dass das Geschenk von einem anderen Kind stammt, das sich Gedanken gemacht hat und Freude bereiten wollte.“

Werbung