Drogen im Darknet bestellt

Ein Schlag gegen die Rauschgiftszene im Landkreis Ebersberg gelang Rauschgiftfahndern der Erdinger Kripo mit der Festnahme eines 53-jährigen Tatverdächtigen aus Baldham und der Sicherstellung von insgesamt mehr als einem halben Kilogramm Amfetamin.

Anlass für die Ermittlungen gab die bereits 2018 erfolgte Sicherstellung von Amfetamin im Raum Münster/NRW. Das Rauschgift war für den zu dieser Zeit noch unbekannten Baldhamer bestimmt gewesen. Da der Landkreis Ebersberg als Wohnort des Empfängers feststand, wurde die Kripo Erding mit den weiteren Ermittlungen betraut. Die akribische Arbeit der Kriminalbeamten –unterstützt von den Kollegen der Polizei in Poing- führte sie dann zu dem 53-jährigen arbeitslosen Mann, der offenbar regelmäßig über das sogenannte „Darknet“ Drogen zum gewinnbringenden Weiterverkauf bezog.

Foto: Polizei

Am vergangenen Donnerstag wurde der Deutsche dann in seiner Wohnung festgenommen. Bei einer Durchsuchung konnte weiteres Amfetamin sichergestellt werden. Zudem fanden die Ermittler in einem Versteck einen vierstelligen Bargeldbetrag auf, der mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Verkauf von Rauschgift stammt. Weitere aufgefundene Utensilien erhärteten den Verdacht des gewerbsmäßigen Handels mit Drogen.

Im Gesamtverfahren gegen den Täter konnten mehr als 500g Amfetamin sichergestellt werden. Wegen Verbrechen nach dem Betäubungsmittelgesetz wurde der 53-Jährige am heutigen Tag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der den durch die Staatsanwaltschaft München II beantragten Haftbefehl in Kraft setzte. Der Beschuldigte wurde in eine bayerische Haftanstalt eingeliefert.

 

Werbung

Kommentar hinterlassen zu "Drogen im Darknet bestellt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.