Schulneubau: Baubeginn

Heute begann mit dem Spatenstich offiziell der Schulneubau der Grund- und Mittelschule. 40 Millionen Euro wird das Projekt kosten. Ab 2019 sollen dann Schülerinnen und Schüler die Schulräume sowie die Sportmöglichkeiten der Dreifachturnhalle nutzen können. Das Gelände ist bereits eingezäunt, das Sonnwendfeuer zieht um.

Spatenstich (v.l.): Michael Huber (Bauleiter), Franz Balda (Architekt), Christine Aicher (Direktorin Schule), Georg Reitsberger (Bürgermeister), Robert Niedergesäß (Landrat), Brigitte Littke (Leitung Bauamt), Ralf Schloemilch (Bauamt). Foto: Leon Öttl

Das Projekt verlange große Opfer ab, so Bürgermeister Reitsberger in seiner Rede. Jedoch sei gute Bildung ein besonderes Anliegen der Gemeinde. Das Gelände eigne sich hierfür perfekt: Es liegt zentral, abgeschirmt vom Verkehr und direkt am Sportgelände. „Geisitge und körperliche Fitness im Doppelpack“, so Reitsberger.

Im September 2012 hatte der Gemeinderat den Neubau der Schule auf dem Baseballplatz beschlossen. Geplant waren mit 34 Millionen Euro Budget eine eine dreizügige Grundschule sowie eine Zweifachturnhalle.

Aufgrund höherer Anforderungen wird nun eine vierzügige Grundschule sowie eine Dreifach-Turnhalle gebaut. Letztere mit einer finanziellen Unterstützung des Landkreises um auch Platz für die Schüler des Gymnasiums zu schaffen. Zudem würden Sportvereine davon profitieren, so Landrat Robert Niedergesäß.

Förderung vom Landkreis

Seit einigen Tagen abgesperrt und nicht mehr zugänglich ist der Hans-Luft-Weg hinter dem OHA bis zur Minigolfanlage sowie der Weg entlang der ehemaligen Baseballanlage in Richtung Abenteuerspielplatz. Im Zuge des Baus muss auch der Platz für das Sonnwendfeuer geändert werden. Dafür wird eine Ausgleichsfläche zwischen dem Verkehrsübungsplatz und dem Friedhof geschaffen.

Werbung