Feuerwehrhaus mit Glasecke

Das Feuerwehrhaus in Neufarn wird erweitert, wie am Donnerstag vom Gemeinderat beschlossen wurde. Es erhält einen Anbau mit Glasecke.

Das Haus ist im jetzigen Zustand nicht mehr ausreichend. Es ist bereits relativ abgewittert und viel zu klein, das Löschfahrzeug der Feuerwehr passt gerade so herein. Das Haus wird nun für rund 1,15 Millionen Euro erweitert.

So soll es aussehen, das neue Feuerwehrhaus Foto: Grund Architekten

Der Erweiterungsbau wird ein Flachdach mit Dachterasse erhalten. Das bestehende Gebäude wird somit um eine Umkleide sowie eine Garage erweitert. Bei der Einfahrt nach Neufarn soll man gleich erkennen können, dass es sich um ein Feuerwehrhaus handelt, weswegen eine Ecke der Erweiterung daher durch Glas verschönert wird.

Die Architektur überzeugte die Mitglieder des Gemeinderats und den ersten Bürgermeister: „Die Architektur überzeugt mich“, so Georg Reitsberger (FW). Renate Will (FDP) hält die Planung für „sehr gelungen“. Benedikt Weber (CSU), gleichzeitig Mitglieder der Feuerwehr Neufarn stellte fest, dass die Planung sehr „vernünftig und zukunftsträchtig sei“. Auch von den Kosten sei sie solide.

Die Ausschreibung für den Bau findet Anfang 2018 statt, das Planungsbüro Grund Architekten aus Weißenfeld wird nun mit der weiterführenden Planung beauftragt.

Werbung